Face

Fadenlifting

Im Rahmen des normalen Alterungsprozesses kommt es im Gesicht unter anderem zu einem Absinken der Weichteile. Die typischen „Hängebäckchen“, eine ausgeprägte Nasolabialfalte (Nasen-Lippen-Falte), Marionettenfalten (Mundwinkel) und eine „hängende“ Unterkieferkontur können entstehen. Eine der zahlreichen Möglichkeiten dies ohne Skalpell zu behandeln ist das sogenannte Fadenlifting. Es ist ideal für Frauen und Männer geeignet, deren Haut noch über eine gewisse Spannkraft verfügt und erst in Maßen erschlafft ist. Bei Patienten, bei denen das mit einem operativen Eingriff verbundene Face-Lifting noch nicht gegeben erscheint oder nicht gewünscht wird, bietet das Fadenlifting die beste Alternative, um erschlafftes Gewebe wieder in seine ursprüngliche, jugendliche Position zu bringen und verlorenes Volumen aufzubauen.

Durchführung des Fadenliftings

Beim Fadenlifting werden mit Hilfe von Micro-Hohlnadeln 100% resorbierbare Fäden aus Polydioxanon (PDO) in das Unterhautfettgewebe gebracht. Nach der Fixierung des Fadens wird das erschlaffte Gewebe durch einfache Zugwirkung in die gewünschte Form gebracht und gestrafft, was zu einer Glättung der faltigen Hautpartien führt. Die Nadeln werden entfernt und zurück bleibt ein nicht sichtbares Fadengerüst. Innerhalb von sechs bis neun Monaten lösen sich die Fäden langsam auf. Dadurch gewinnt sie zusätzlich an Elastizität. Für ein langanhaltendes Ergebnis empfiehlt es sich, das Fadenlifting alle zwei bis drei Jahre zu wiederholen. Zusätzlich wird die Produktion von Kollagen, einem wesentlichen Baustein für hohe Feuchtigkeit und Elastizität im Bindegewebe, angeregt.

Komplikationen und Nebenwirkungen

Die Behandlung mit Fäden ist eine besonders komplikationsarme Methode, die jedoch von einem erfahrenen Behandler durchgeführt werden sollte. Direkt danach kann es zu einer leichten Schwellung und Rötung im behandelten Areal kommen. Insbesondere im Bereich um die Augen kann es durch Einlegen der Fäden mit der Hohlnadel zu Hämatomen (Blutergüssen) kommen, die über mehrere Tage sichtbar sein können. Da es sich bei den von uns verwendeten PDO-Fäden um vollständig biokompatible und abbaubare Fäden handelt, sind Langzeitnebenwirkungen nicht zu erwarten.

Welche Vorteile hat ein Fadenlifting?

Der Lifting-Effekt ist sofort sichtbar
• Effekt verbessert sich zusätzlich noch im Laufe der nächsten Wochen
• keine Operation nötig, keine Schnitte und keine Narben
• Fäden bauen sich mit der Zeit ab
• Fäden regen Kollagenbildung in der Haut an – zusätzlicher Straffungseffekt tritt ein
• Behandlung kann wiederholt und mit anderen Methoden kombiniert werden
Worauf sollten Sie vor und nach einem Fadenlifting verzichten?
• am besten rund drei Wochen danach auf Sport
• auf blutverdünnende Medikamente, Aspirin
• auf direkte Sonneneinstrahlung nach der Behandlung

Avatar
Anwendungsgebiete

• Stirnfalten
• tiefsitzende Augenbrauen
• untere Augenfältchen
• Wangenfalten
• Oberlippenfältchen
• Hängebäckchen
• Kinnfalte
• Halsfalten